Herzlich Willkommen bei uns!

Liebe Gäste! 

 

Herzlich Willkommen bei uns! Seit dem 17. November gilt im Gastraum 2G: Bitte kommen Sie nur, wenn Sie geimpft oder genesen sind. Wir sorgen im Restaurant für maximale Sicherheit: Wir haben zwei Lüftungs-Ventilatoren in den Wänden, außerdem zwei Luftreinigungsgeräte installiert (eines im Gastraum und eines in der Küche), außerdem haben wir eine Vorder- und eine Hintertür und lassen ordentlich Luft durch's Restaurant. 

 

Natürlich bieten wir auch weiterhin Gerichte zum Mitnehmen an. Und gerne auch feines Catering mit mehreren Gängen ab vier Personen.

 

Wir freuen uns auf Euch!
Euer Aladin & Frieda Team

 

 

G U T S C H E I N E
Tolles Geschenk gefällig? Verschenken Sie einen Aladin & Frieda Gutschein!! Einfach eine Nachricht an 0171-4038351, dann geht das ganz fix :-) 

 

Über unser Begegnungsrestaurant: 

Unser Restaurant ist nicht "nur" ein Restaurant. Es ist viel mehr...

Wir sind ein soziales Projekt. Unser Träger ist der gemeinnützige Verein fair in die Zukunft. Das Aladin & Frieda ist ein Ort der Begegnungen, ein Ort des Austausches und ein Ort des Genusses. 

Wir möchten verschiedene Kulturen miteinander verbinden, Menschen in Arbeit bringen und etwas ganz Neues und Einzigartiges, Gemeinschaftliches erschaffen.

 

Unser TRÄGERVEREIN:
fair in die Zukunft e. V. 
Verein für Enkeltauglichkeit, Energiewende von unten und interkulturelle Zusammenarbeit 
www.fairindiezukunft.de

 


Es weihnachtet in Lauterbach! Traditionell gibt es bei uns das "Christbaumloben": Sie sagen "Oh, schöner Baum!" und bekommen ein Schnäpsle ausgegeben ;-) 
Außerdem gibt es jetzt bei uns auch wieder Glühwein!


Liebe Freundinnen und Freunde des Aladin & Frieda und von unserer Naira!
Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin, gute Seele und Tortenkünstlerin Naira K. wurde zusammen mit ihren beiden Töchtern und ihrer Mutter abgeschoben, sie wurden nachts um drei Uhr aus ihren Betten gerissen und abtransportiert. Sie haben die Frauen und Kinder übrigens ohne Nairas Vater abgeschoben. Der Vater wurde NICHT mit abgeschoben, da er zufällig zu Besuch bei jemand war, und deshalb nicht zu Hause.
Ungleichbehandlung in verschiedenen Bundesländern
Nairas Bruder Artak hat übrigens in Rheinland-Pfalz vor zwei Jahren eine Ausbildung angefangen. Er durfte, während zur selben Zeit in Baden-Württemberg seiner Schwester Naira die Ausbildungserlaubnis verwehrt wurde. Artak ist mittlerweile Anlagenmechaniker und will nächstes Jahr den Meister machen. Wie kann es sein, dass der Bruder darf, aber Naira nicht?
Naira, ihre Mutter Gauri und ihre Töchter Daniella und Dayana wurden direkt an den Kölner Flughafen transportiert. Nairas Bruder Artak war noch vor Ort, durfte aber nicht mit ihnen sprechen. „Es war sehr viel Polizei da, es war als ob sie Verbrecher sind“, erzählt Artak. Der Flug ging am gleichen Morgen. Naira ist mittlerweile in Armenien. Sie ist jetzt in einem Hotel, hat aber kein Geld, da sie ja nur das mitnehmen durfte, was sie an Barem zu Hause hatte.
Spendenaktion für Naira K.
Wir wollen für sie eine Spendenaktion machen! Wer für Naira und ihre Familie spenden möchte, kann das sehr gerne auf dieses Konto: fair in die Zukunft, IBAN DE26 0130 6439 6110 02, Betreff: Naira
Wir werden auch im Begegnungsrestaurant Aladin & Frieda ein Spendenfass aufstellen. Wer Naira einen Brief schreiben möchte: Sehr gerne, bitte im Restaurant abgeben. Wir digitalisieren ihn und leiten ihn an Naira weiter.
Wir werden einen Weg finden, Naira alle Spenden auf sicherem Weg zukommen zu lassen.
„Warum schieben sie die Naira ab, und nicht die, die nix schaffen und die Betrüger und Kriminellen?“ Dazu wollen wir eines sagen: Wir sind der Überzeugung, dass Menschen, die Schutz brauchen, diesen Schutz auch bekommen sollen. Auch wenn es schlechte oder faule Menschen sind. Und Kriminelle gehören ins Gefängnis, und nicht in ein Land weggedrückt, das nicht mehr in unserem Blickfeld ist.
Nun aber zu unserer Naira: Warum wurde sie abgeschoben?
Diese Frage stellen wir uns alle. Bestens sozialisiert, hilfsbereit, engagiert. Die Kinder fest verwurzelt in Lauterbach. Das Versprechen der Behörden: „Wenn Sie nach Berlin gehen und in der armenischen Botschaft einen Pass beantragen, dürfen Sie eine Ausbildung beginnen.“
Doch anstatt der Ausbildung kam die Abschiebung. Das ist eine absolut verfehlte Politik! Wir werden einen offenen Brief an Ministerpräsident Kretschmann und an den Innenminister Strobl schreiben und sie auffordern, diesen perfiden Politikstil zu ändern. Wer unterschreiben will, bitte gerne melden!
Von Naira gibt es übrigens nur sehr wenige Bilder, sie war gerne diejenige hinter der Kamera. Hier ein Schnappschuss vom "Speisen wie zu Jesu Zeiten" Abend mit Lesung von Christoph Plum im August 2019.

Wir haben einen offenen Brief an Ministerpräsident Kretschmann, Justizministerin Gentges und Innenminister Strobl geschrieben. Wer unterschreiben möchte, gern per Email Name und Adresse an aladinundfrieda@gmail.com schicken! Und wir machen eine Spendenaktion. Wer spenden möchte: Sehr gerne. Bitte an fair in die Zukunft e. V., IBAN DE26 6439 0130 0643 6110 02 DANKE!


Das Fernsehen war wieder da :) Sonja Faber-Schrecklein mit Team hat uns besucht!


Essen? Trinken? Was gibt's denn so, und was gibt's Besonderes?

Das war unsere ditigale Speisekarte für den Schnurrantenabend am 13. Februar 2021 - es war SO schön - DANKE für alle Bestellungen!

 


... und hier unsere eigentliche Speisekarte: 

 

 

...und hier unsere  Corona-Regeln!


Das Fernsehen war bei uns! :-)


Aladin & Frieda - ein ganz besonderes Lokal!

Wir haben die bunteste Speisekarte...



Café, Restaurant, Pizzeria - und die Menschen!

Wir sind ein kunterbuntes Team...



Essen, Trinken, Menschen, Kultur!

Die coolsten Künstler und Musiker spielen bei uns...